Made in Germany
30 Tage Rückgaberecht
SSL Verschlüsslung
Versandkostenfrei innerhalb Deutschland

Do-It-Yourself – Wandverkleidung aus Holz einfach und leicht selbst montieren

Wandverkleidungen aus Holz bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten um sein Eigenheim individuell zu gestalten. Da jeder einen anderen Geschmack hat, wenn es um die Einrichtung geht, bieten wir bei wodewa unterschiedliche Stile der Wandverkleidung an. Dies reicht von wodewa 50, welche durch ihre Größe für kleinere Flächen geeignet sind, über wodewa 400 für größere Flächen, bis hin zur Wandverkleidung aus Holz im Vintage Style, welche durch ihren „used look“ Ihr Zuhause kreativ erstrahlen lässt.

 

 

 

10 Schritte zur DIY-Wandverkleidung aus Holz für ein schönes Zuhause

1. Wodewa Riemchen auspacken

Die wodewa Riemchen für Ihre individuelle Wandverkleidung werden Ihnen bereits nach Stärke sortiert geliefert. Achten Sie beim Öffnen darauf, die Schutzfolie vorsichtig zu entfernen. So werden die Riemchenoberflächen nicht beschädigt.

 

 

 

2. Benötigte Werkzeuge und Hilfsmittel vorbereiten

Bevor es mit dem Verlegen der Wandverkleidung aus Holz losgehen kann, ist es erforderlich, die benötigten Werkzeuge und Hilfsmittel vorzubereiten. Folgendes wird benötigt:
• Stichsäge, Kapp- und Gehrungssäge oder wodewa Set zum Sägen, für das Schneiden der einzelnen Riemchen
Reinigungstücher (hier bitte auf die Empfehlung des Klebeherstellers achten)
• Leeres Behältnis, z. B. Eimer
• Wasserwaage, um präzises und genaues Arbeiten zu ermöglichen
• Dauerelastischen Einkomponenten Parkettklebstoff z.B Wakol MS262
• Arbeitshandschuhe
Zahnkelle oder -spachtel (optimal mit einer 3mm-Zahnung)
• Spachtel
• Zollstock/Maßstab
• Bleistift

3. Untergrund reinigen 

Die Wandverkleidungen von wodewa sind ausschließlich für den Innenbereich geeignet. Um einen dauerhaften und sicheren Halt der Riemchen zu gewährleisten, muss die Wand sauber, glatt, dauertrocken, fettfrei und tragfähig sein und es ist zu empfehlen, auf die Hinweise des Klebeherstellers zu achten. Die zu verklebende Fläche ist von Schmutz und Staub zu reinigen und Unebenheiten, wie zum Beispiel Nägel und Dübel, sind vorab von der Wand zu entfernen.

Bei den Untergründen für wodewa Holzwandverkleidungen eignen sich Sperrholz, verschiedene Holzwerkstoffplatten, Rigips, Beton, Renoviervlies usw. Jedoch können Grundierungen und Dispersionsfarben die Klebefähigkeit des Klebers beeinträchtigen. Aus diesem Grunde sollte der Untergrund frei von jeglichen Grundierungen und Dispersionsfarben sein.

Tapeten und Fliesen sind prinzipiell für das direkte Anbringen der wodewa Wandverkleidungen geeignet, jedoch gibt es einige Besonderheiten zu berücksichtigen. Da sich Tapeten immer wieder aufgrund der mangelnden Festigkeit von Wänden lösen und es öfter zu Lufteinschlüssen kommt, wird empfohlen, die Tapete vorab von den Wänden zu entfernen. Sie können jedoch auch Sperrholzplatten und Renoviervlies anbringen, um die Haltbarkeit der wodewa Holzwandverkleidungen zu verbessern.

Durch die glatte Oberfläche von Fliesen ist eine entsprechende Behandlung vor der Montage der wodewa Wandverkleidung durchzuführen. Als erster Schritt sind die Fliesen von sämtlichen Verschmutzungen zu reinigen. Für diese Grundreinigung eignet sich z.B. Lösungsmittel. Danach empfiehlt es sich, mit Schleifpapier die Oberfläche der Fliesen anzuschleifen. Dadurch wird die Außenseite angeraut, wodurch der Kleber besser haftet. Genauere bzw. ausführlichere Informationen und Hinweise für das Anbringen der wodewa Wandverkleidung finden Sie in unserem FAQ.

4. Gewünschte Fläche vorab genau anzeichnen und mit Malerkrepp abkleben

Es ist wichtig eine Vorstellung für die Fläche, welche mit einer Wandverkleidung aus Holz verklebt werden soll, zu bekommen. Dazu kann mithilfe einer Wasserwaage die gewünschte Fläche genau eingezeichnet werden. So wird gewährleistet, dass die verkleidete Holzwand gerade wird. Um die unverkleidete Wand vor Kleber und Schmutz zu schützen, ist es von Vorteil, die vorgezeichnete Fläche mit Malerkrepp zu umranden.

 

 

5. Kleber vorbereiten

Um nicht schmutzig zu werden und um die Hände zu schützen, eignet es sich ab hier Arbeitshandschuhe zu tragen. Je nach Anbieter ist der Kleber, der sich für das Anbringen der Wandverkleidung aus Holz eignet, entweder in einem Eimer oder einem Schlauchbeutel erhältlich. Falls der Kleber in einem Schlauchbeutel ist, ist es am einfachsten den Kleber in einen sauberen Behälter, wie einen Eimer, zu füllen. So kann bestmöglich mit dem Kleber gearbeitet werden. Es ist auch möglich den Kleber direkt aus dem Schlauchbeutel zu verarbeiten – hier ist jedoch mehr Fingerspitzengefühl erforderlich.

 

6. Kleber sorgfältig und gleichmäßig auf die Wand streichen

Nun wird der Kleber mit einer Zahnkelle gleichmäßig an die Wand angebracht. Optimal wird dabei der Kleber mit einer Spachtel auf die Zahnkelle gestrichen. Hier ist darauf zu achten, nicht zu viel des Klebers zu verwenden, damit die Riefen an der Wand nicht verlaufen. Um optimal arbeiten zu können, eignet es sich für Anfänger den Kleber auf einem halben Quadratmeter anzubringen. So bleibt genügend Zeit, um die Riemchen an der Wand anzubringen. Profis können natürlich eine größere Fläche auf einmal bestreichen.

 

7. Riemchen an der Wand anbringen

Es ist empfehlenswert an der oberen Ecke zu beginnen. Hierzu wird das erste Riemchen am Rand platziert und gleichmäßig an der Wand angedrückt. Grundsätzlich kann der Verleger selbst entscheiden, ob mit der untersten oder der obersten Reihe der wodewa Wandverkleidung begonnen wird. Da jedoch die Riemchen der letzten Reihe von der Höhe gekürzt werden müssen, ergibt sich ein schöneres Gesamtbild, wenn sich diese nicht im direkten Sichtfeld befinden. Darüber hinaus stellt es eine Arbeitserleichterung dar, da das Messen und Anbringen der Riemchen so nicht auf der Leiter erforderlich ist.

Als zweites wird ein Riemchen mit einer anderen Stärke verwendet und bringt es neben dem ersten an. Um einen schönen 3D-Effekt zu erzeugen, sind nebeneinanderliegende Riemchen so zu wählen, dass unterschiedliche Stärken aneinandergrenzen. Mithilfe einer Wasserwaage kann überprüft werden, ob die erste Reihe gerade ausgerichtet ist. Am letzten Riemchen der ersten Reihe angekommen, wird das Maß der benötigten Länge abgenommen und auf ein Riemchen übertragen. Mithilfe einer Säge, wie einer Kapp- und Gehrungssäge, wird nun das Riemchen zugeschnitten. Das Reststück nicht wegwerfen; dieses kann für den Beginn der nächsten Reihe verwendet werden.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten die zweite Reihe zu beginnen. Entweder wird mit dem Versatz gearbeitet und an derselben Seite wie zuvor begonnen. Eine andere Möglichkeit ist, in Gegenrichtung zu arbeiten. Dabei wird an dieser Seite begonnen, an der die erste Reihe fertig wurde. Wird die zweite Vorgehensweise gewählt, ist jedoch nicht mit dem Versatz, sondern mit einem Ganzen, nicht zugeschnittenen, Riemchen zu beginnen.

Zwischendurch ist es von Vorteil, die angebrachte Wandverkleidung von weitem anzuschauen, um überprüfen zu können, ob die Riemchen optisch gut angeordnet sind. Damit ein schönes Gesamtbild erreicht wird, ist darauf zu achten, abwechselnd Riemchen mit unterschiedlichen Stärken zu verwenden.

Bei der untersten Reihe angekommen, ist es erforderlich die Breite für die Riemchen abzumessen, dementsprechend längsseitig zuzusägen und die letzte Reihe zu verlegen.

8. Klebereste entfernen

Ist die Wandverkleidung aus Holz erstmal angebracht, müssen für ein schönes Gesamtbild die Klebereste entfernt werden. Hierzu eignet sich ein Cutter besonders gut. Mit diesem sind alle sichtbaren Klebereste zwischen den einzelnen Riemchen leicht zu entfernen. Falls sich Klebereste direkt auf den angeklebten Riemchen befinden, können diese mühelos mit Reinigungstüchern beseitigt werden.

 

  

9. Pflege der verlegten wodewa Wandverkleidung

Nach Abschluss aller Arbeiten kann die Wand mit entsprechenden Pflegeprodukten noch einmal gründlich gereinigt und versiegelt werden. Mit dem OSMO Wachs und Pflegespray können selbst hartnäckige Flecken gelöst werden. Außerdem findet es für die regelmäßige Auffrischung der wodewa Wandverkleidung optimal Verwendung.

10. Zurücklehnen und DIY-Holzwand genießen

Ist die Wandverkleidung aus Holz erst einmal fertig, heißt es zurücklehnen und die neu gestaltete Wand genießen.

Holzwand von wodewa für ein Zuhause zum Wohlfühlen.

Nun wissen Sie, wie wodewa Wandverkleidungen aus Holz einfach und schnell an jeder Wand angebracht werden können. Gestalten Sie Ihr Zuhause mit einer wodewa Holzwand und stöbern Sie sich dazu durch unser Sortiment der Wandverkleidungen und unserem Zubehör. Damit Ihre wodewa Wandverkleidung ebenso stilecht beleuchtet wird, schauen Sie sich doch unsere Holzlampen an. Falls Sie Anregungen und Ideen benötigen, finden Sie in unserer Galerie zahlreiche Möglichkeiten, um Ihre Wände zu gestalten.

Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl der passenden Holz-Wandverkleidung kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne Ihr Zuhause zu einem Wohlfühlort zu machen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.